Stadion Pierre-de-Coubertin

Der Entwurf zur Neuordnung des Stadions Pierre-de-Coubertin befindet sich im sensiblen Landschaftsraum am Ufer des Genfer Sees. Diesen zu schützen und in seiner Funktion als öffentlichen Raum zu erhalten ist oberste Prämisse des Entwurfs. Durch den Wunsch zukünftig auch grössere Sportveranstaltungen durchzuführen, stellt der Umbau zugleich die Basis für die temporäre Erweiterung dar. Im Regelfall dient das Stadion dem Training und Wettkämpfen bis zu 6'000 Besuchern und fügt sich sanft in die Landschaft am Seeufer ein. Umkleiden und Infrastruktur verschwinden dabei in dem Hügel unter den westlich gelegenen Sitzrängen. Zur jährlich stattfindenden Athletissima wandelt sich das Bild. Die Sitzplatzanzahl wird durch mobile Ränge verdoppelt und ein riesiges Dach überragt die Haupttribüne. Die modulare Stahlkonstruktion aus Stützen und Trägern fusst dabei in vorbereiteten Fundamenten des Hügels und kann zusammen mit einer leichten Textilmembran für das Dach in wenigen Wochen errichtet und wieder abgebaut werden.

Ort

Lausanne

Jahr

2016

Stand

1. Preis

Projekt

Neubau Stadion mit temporärer Dachstruktur

Auslober

Ville de Lausanne

Verfasser

Translocal Architecture GmbH
mit POLA Landschaftsarchitekten
und Gex & Dorthe ingénieurs